Hauptseite
 

- Die russ. Streitkräfte -

 
 
--die GSSD/ WGT --
 
 
 
         
  „Mit Datum 03.10.1990 waren russische Streitkräfte der ehemaligen GSSD/WGT noch in Ostdeutschland stationiert-- daher zu diesem Thema einige Ausführungen, da der Dienstbetrieb und der Abzug dieser Truppen auch in Verbindung mit der 5. Luftwaffendivision und ihrer Sonderrolle in Verbindung steht.

Nach dem Großen Vaterländischen Krieg standen die sowjetischen Truppen im Bereich der Elbe. Im Rahmen des Potsdamer Abkommens einigten sich die Siegermächte auf eine Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen. Die UdSSR erhielt das heutige Ostdeutschland in die Hälfte Berlins. Als Besatzungsmacht belies die russ. Regierung jene Kampftruppen des Krieges als Besatzungstruppen in Deutschland. Diese bestanden damals aus Verbänden der 1. Weissrussischen Front, der 2. Weissrussischen Front und der 1. Ukrainischen Front.
Insgesamt ca. 1,5 Mio Soldaten. Die Truppen hatten für die Einhaltung des Potsdamer Abkommens zu sorgen.
Am 12.03.1954 wurden diese Truppen als Geste der Sowjetunion hinsichtlich einer möglichen Souveränität der DDR in " Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland" kurz: GSSD - umbenannt. Es galt als Signal zum Ende der Besatzungszeit.

Von April bis September 1959 stationierte die Sowjetunion testweise die ersten Mittelstreckenraketen des Typs SS-3 bei Fürstenberg und Vogelsang.

Von 1988 bis zum Abzug 1994 wurden diese Streikräfte auf betreiben des Nationalen Verteidigungsrates der DDR in " Westgruppe der Truppen "-kurz: WGT- umbenannt.

Die GSSD/ WGT bestand aus Landstreitkräften, Luftstreitkräften sowie Truppen der Luftverteidigung.

Im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung erfolgte aufgrund der 2+4 Verträge der Abzug der WGT bis 31.12.1994 vom Territorium der BRD. Das Oberkommando der GSSD/WGT befand sich in Wünsdorf - im Bereich der heutigen Waldstadt-Wünsdorf.
   
  Entgegen den Gegebenheiten im Bereich der NVA, welche im Friedenszustand sich befand, war die GSSD/WGT permanent im praktischen Gefechtszustand und hatte in diesem Sinne auch bereits zu Friedenszeiten Kampf- und Gefechtsstrukturen des Krieges.


Vorweggenommen : Im Verteidigungs- oder Kriegszustand wäre der Oberkommandierende der GSSD/WGT auch der Oberkommandierende über die Streitkräfte der 1. Westfront auf dem Gebiet der DDR gewesen und damit auch über Teile der damaligen NVA Landstreitkräfte als Bestandteil der Vereinten Streitkräfte.
   
     
 
WEITERE INFOS